gomez

speck

Ein paar Trommeln, zwei Klöppel oder ein anderes Instrument um zu musizieren, mehr braucht Gomez d.K. nicht um glücklich zu sein. Das ist auch kein Wunder, denn schließlich bekam er sein erstes Schlagzeug mit drei Jahren vom dicken Mann mit weißem Bart und roter Tracht spendiert.

Viele weitere Instrumente folgten Jahr um Jahr. Als bald begann er, mit Freunden und Bekannten zusammen zu spielen. Schließlich gründeten drei weitere Freunde und er “Attonitus”, wo er die Rolle des “Knüpplers” übernahm. Seit dem knüppelt er in dieser wunderbaren Band herum. (Mit einer kleinen Ausnahme, als er eine Zeit lang die Rolle des Dudelsackspielers übernommen hat).

Dennoch ist er niemand, der nicht still halten kann und ständig herumzappelt, so wie ein vom Teufel Gejagter. Denn Gomez ist ein Mensch, der die Natur ebenso liebt, wie die Musik. Wenn er glücklich ist, denkt er immer an einen Wald oder an einen angenehmen Sommerregen, irgendwo in den hintersten Winkeln unserer Welt. Denn diese zu entdecken, so denkt er, ist die wertvollste Erfahrung von allen. Neben der Musik...

Denn wie sagte schon der wunderbare Alexander von Humboldt:

“Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derjenigen, die die Welt nicht angeschaut haben.”